Don’t look back in anger… 2011!

Wie viele andere BloggerInnen wollte auch ich einen Produkt-Rückblick wagen.
Was mein privater Rückblick für 2011 betrifft, kann ich es in einem Wort zusammenfassen: Freundschaft ist eine Form von Liebe, die ich endlich zu schätzen weiß.

Fangen wir mit den Marken, die sagen wir Mal unter ihrer gewohnten Performance waren:

Diors neue Paletten haben in der Qualität enttäuscht, die Preise wurden abermals erhöht. Die Verpackung reicht nicht! Dafür hat Dior unglaublich schöne Lippenstiftfarben herausgebracht. Da die neuen (Lippenprodukt-)Verpackungen jedoch immer geschmackloser werden (bombastisch viel Plastik, genau wie YSL) – habe ich verzichtet.
Meine persönliches Fiasko: Eine 5er Palette, die schlichtweg nicht verwendbar ist, obwohl es ganz gängige Töne sind.

Chanel bringt wundervolle Farben heraus, doch die Qualität wird immer unterirdischer. Die Rouge Coco Lippenstifte trocknen aus, die Coco Shine verursachen Halsschmerzen, die Lidschatten werden immer trockener.
Mein persönliches Fiasko: Zwei Rouge Coco Shine (beide verschenkt); das Chanel Prelude, das zwar zu den besseren Chanel Quads zählt, aber im Verhältnis zu anderen Herstellern nur verlieren kann, trotz der sehr schönen Farben.

Dr. Hauschka enttäuschte mit den Augenpaletten (langweilig) und erhöhte wieder die Preise.

Giorgio Armani hat eine miserable Informationspolitik, die dreckigsten Counter und zwar sehr schöne, aber leider qualitativ schwache LEs. Alles ist ständig ausverkauft, leer – die VerkäuferInnen haben keine Ahnung, grauenvoll.

So, nun die guten!

Lancôme versucht sich als junge Marke – gelingt meiner Meinung nach wenig, trotz toller Testimonials. Die LEs sind hier aber gelungen, wenn auch nicht jederfrau Geschmack. Die neue Lippenstifte überzeugen.
Mein persönlicher Fave: Die Mascara mit den Zellen, den Namen kann sich keiner merken und dazu habe ich auch keine Lust mehr…

Estée Lauder überrascht mit unglaublich schönen und qualitativ tollen Quints. Leider schaffen es die LEs nie in meinem Kuhkaff, sie sahen aber immer gut aus und waren sofort weg.
Mein persönlicher Fave: Ein klassischer Signature Lippenstift – erst war ich etwas unzufrieden wegen der Haltbarkeit, heute ist es einer, den ich nicht weggeben würde.

Burberry Beauty – was soll ich sagen? Durch die Bank weg alles traumhaft. Ich würde eine etwas schwächere Parfümierung bevorzugen, und nicht nur ich…
Mein persönlicher Fave: Die Lipglosse sind eine Wucht – Blush No. 4 ist meine Dauererfrischung.

Kibio – als NK Edelmarke positiv aufgefallen und mit allen Produkten überzeugt.

War gut, ist gut geblieben:
Clinique: Immer wieder unterschätzt, immer wieder eine Freude über junge, unkomplizierte Farben und bezahlbare Produkte.
Mein Favorit bleibt die Mascara – nach zehn Jahren wird sie bestenfalls besser. Dauer-Nachkauf-Produkt.

Shiseido: Mein erstes Make-up, mein derzeitiges Make-up – ich komme immer wieder dahin zurück. Die hellen Farben!
Die neuen Monos sind unglaublich, die Trios ebenfalls – bloss ohne Beratung ist man etwas verloren. Qualität ohne Ende. Das Konzept des Layerns ist hier grosser Trumpf.
Mein Fave (und ohne geht es nicht!) ist der cremige Concealer und die Lidschatten.

Hermès – jedes Jahr gehört der neue Duft zu meinen Highlights. Jedes Jahr so geheim wie die Wahl des… ähem… seit Twitter ist nichts mehr geheim!
Mein Fave: Un Jardin sur le Toit – und der Duft, den ich nie wieder missen möchte ist und bleibt Un Jardin sur le Nil. Dazu kommt Caléche Eau Delicate, eine sehr eleganter Duft.

Clarins – tolle neue Paletten, tolle LE’s, tolle neue Foundations, tolle neue Verpackungen. Die etwas unterschätzte Marke hat nicht zuletzt durch die Arbeit mit BloggerInnen enorm an Bekanntheit gewonnen – Qualität war allerdings vorher auch schon da. Für mich das neue YSL.

Ich habe Farfalla die Treue gehalten (Shampoos), Weleda (zähneknirschend, ich bin süchtig nach deren Handcreme!), Primavera hat in mir einen treuen und gut zahlenden Fan, und am Shiseido Counter wurde ich nie enttäuscht.

Nicht gereizt haben mich bei Make-up YSL (habe ich früher geliebt)und Guerlain (unsexy… staubig).

Für das neue Jahr wünsche ich mir eine einzige Sache, und die ist leider ganz und gar von mir abhängig – die Diss. Grrrrrrr…

Flattr this!

7 Gedanken zu „Don’t look back in anger… 2011!

  1. Tolle übersicht! Du hast s einfach drauf! Und das mit der Diss klappt auch noch, wenn nicht 2012 dann eben 2013! Hier in NL ist es mehr als normal 4+ Jahre damit zu verbringen. Frohes schaffen! Liv

    1. Danke Liv! Wg der Diss: Klar, unten fünf Jahre Jahre läuft meist nix, ich bin motiviert, tue mich aber arg schwer mit Zeitmanagement wegen dem Job. Und den Blog brauche ich als Ausgleich, was aber durchaus zu einem Konflikt führen kann – wenn ich noch denken kann, dann sollte ich lieber „dissen“ statt bloggen, aber auf der anderen Seite hat man so einen Ewartungsdruck an sich selbst. Zu hohe Ansprüche:-) ich probiere erst einmal alles aus.

      Zu der Übersicht: Es ist riskant so dezidiert die Problemzonen der Firmen zu benennen, auf der anderen Seite kriegen die kostenlos eine Analyse von uns… ich werde sicher nicht mehr mit Pressemustern überflutet 😉 dafür kann ich schreiben was ich will, hat vorher ja auch funktioniert…

  2. @ Andreea: super Entscheidung. Und ohne samples, kann man auch weit aus relaxter an seinen Blog rangehen. Ausserdem finde ich, dass die Firmen sehr viel fragen. Eine gute Review, incl. Testphase, Tragefotos, Swatches (dazu oft gutes Licht oder ne super Kamera Nötig) nimmt echt ziemlich viel zeit in ansprucht. Dafür ein Produkt von 20-40E zu bekommen ist eh eher ‚unterbezahlt‘ . LG liv

    1. Ja, und dann bloß nix schlechtes schreiben! Man sollte höflich bleiben und im angemessenen Ton kommunizieren, aber auch die sind häufig unprofessionell. Eigentlich müssen die dafür zahlen und dazu wird es auch kommen wenn sich das ganze bereinigt haben wird. Am Anfang wurde zummindest Werbung geschaltet wie in Print aber seitdem tausend Blogs sich mit einem drei Euro Produkt zufrieden geben (wegen dem Ruhm?!) machen die es nicht mehr. Leider ist die Qualität auch damit baden. Aber es bleibt auch für mich spannend zu sehen wie sich das weiter entwickelt.

  3. super zusammenfassung. ich bin ja gerade total auf dem shiseido trip, könnte da alles kaufen. war heute (mal wieder…) am counter im lafayette und habe einen lilanen lippenstift aufgetragen – sah super aus und hat meine augen sehr blau gemacht. die verkäuferin hatte gleich den richtigen riecher und erkannt, dass ich so ein „unterkühlter“ typ bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge