BOBBI BROWN Nude on Nude Palette

Warum habe ich es getan? Aus Lust. Und weil die matten Brauntöne echt sexy erschienen. Nun, die Palette war nicht soo günstig und wie ich es drehe und wende – gut, dass sie nicht mehr erhältlich ist.
Die Farben sind lauter Bobbi Brown Klassiker (Nude, Cement, Wheat, Espresso, Malted) aber egal was ich damit gemacht habe, es ist eine eher unsichtbare Angelegenheit, die dazu unerträglich müde macht.
Die Palette ist nur im Gebrauch mit Eyeliner oder einem schimmernden Ton zu gebrauchen, ansonsten sieht es aus wie Leiche. Oder man ist sehr, sehr hell und kann die unterschiedlichen Töne ausschöpfen.

Die Swatches sind mit Absicht auf dem Unterarm – heller wird es nicht mehr. Man sieht deutlich die schwache Pigmentierung. Dazu habe ich noch den hellsten Bronzer geswatcht und den Brownie Lippenstift – einfach als Referenz.

Wie man das nutzen kann? Eher zum Konturieren, als Augenbrauenpuder, und für sehr minimalistische Make-up Anfänger. Es gibt immerhin ein Pro – die Farben sind nicht so schwierig aufzutragen, was bei matten und stark pigmentierten Lidschatten zwangsläufig zur Katastrophe führt. Die Farben zu mischen kann man sich schenken, davon sieht man nix.

Aber. Aus irgendeinem Grund gefällt sie mir trotzdem, und ein einzelner Ton mal eben draufgewischt mit viel Tusche und einem aufhellenden Lippenstift machen dann doch etwas her. Vielleicht ist das Probleme her, dass ich scheiße aussehe – und es macht es einfach nicht besser. Bin ich komisch, wenn ich finde dass Make-up aber genau das tun sollte?!

Was meint Ihr? Was kann man damit machen?

Falls jetzt jemand sagt: “Wegschmeissen” – ummm, nö, falls es jemand haben möchte, gerne, falls es ein Zaubertrick dafür gibt…

Flattr this!

5 Gedanken zu „BOBBI BROWN Nude on Nude Palette

  1. “Eine eher unsichtbare Angelegenheit” das unterschreibe ich sofort. Ich habe mir diese Palette auch gekauft, obwohl ich mit den Lidschatten von Bobbi Brown noch nie zufrieden war. Jetzt sitze ich auch davor und frage mich, was das sollte. Man muss sie aufpeppen, dann geht es einigermaßen. Ich gebe z. B. von Chanel den Creme-Lidschatten “Moonlight Pink” drüber oder auch gerne von Tom Ford den dunkleren Ton des Highlighter-Duos “Moodlight”. Der macht sich auf dem Lid sowieso sehr gut.

    1. Stimmt, den Moonlight nehme ich auch eher als Lidschatten, falls überhaupt, irgendwie habe ich den zur Seite gepackt und bin jetzt im Sommer eher Richtung dunkle Augen und kein Lippenstift. Von Moonlight Oink habe ich auch eine Probegröße, die Textur ist fantastisch aber die Farbe ist für mich leider zu warm.

  2. Den nächsten Fehlkauf hatte ich übrigens mit der Sunkissed Pink Eye Palette von Bobbi Brown. Sieht hübsch aus, ist aber eigentlich nicht nutzbar. Ein heller Ton (nicht sichtbar auf dem Lid), ein Rosé-Ton (fast nicht sichtbar), ein dunkles Braun (evtl. als Liner) und ein Glitter-Ton. So sehr ich einige Produkte von Bobbi Brown auch mag, die Lidschatten und ich werden keine Freunde mehr.

    1. Hoppla, die fand ich auch nett, aber zu teuer, und die Glitter-Lidschatten sind ebenfalls ein turn-off. Ich verwende die bei TF sehr selten, sie sind beide (BB und TF) auch gut aber ich weiß nicht… Also BB und Lidschatten sind in der Tat so eine Sache, denn ich habe Monos, die sind 1A, und die Blushes sind 1A, und ich mag fast alle Lippenprodukte. Teintprodukte sind auch sehr gut. Aber es ist ja häufig so, oder? Haben andere Firmen eben auch schöne Söhne;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge