Was läuft falsch in der Welt? Sophia, der humanoide Roboter, zeigt es Euch

Hallo ICT4S, hallo künstliche Intelligenz *kicher* und hallo Sophia! Sophia ist ein Roboter.

Wir merken an: Es gibt keine Bezeichnung für einen weiblichen Roboter. Dennoch sind Roboter grundsätzlich Nachbauten von Frauen – sie werden für Arbeit eingesetzt und den besten Entwicklungsstand haben derzeit Roboter als Sexpuppen. Ein Schelm der böses und so weiter.

Was ist das Problem mit Sophia? Ihr Aussehen. (Ihr Name! Sophia bedeutet auf griechisch Weisheit.)

Sie ist weiß.
Ihre Nase ist sehr schmal.
Ihre Wangen sind sehr hoch.
Der Busen ist sehr präsent.

Der transparente Schädel soll daran erinnern, dass sie ein Roboter ist und uns unsere eigene humanoide Herkunft hinterfragen lassen, sagt der stolze Entwickler Hanson (männlich, mittelalt, weiß).

Ich wette, einem männlichen Roboter hätte man keinen großen Schwanz aufgesetzt; man hätte eine Kopfbedeckung gehabt, und das Gesicht würde nicht dem Klischee einer Barbiepuppe entsprechen. Die ganze Präsenz erinnert uns daran, wie wir Frauen zu sein haben, was wir jedoch ohne plastischen Eingriffen selbst als weiße Frau gar nicht können. Das Maß der Dinge, reproduzierbar. Übrigens ist der kleinste Teil der Weltbevölkerung weiß.

Von der Debatte um die künstliche Intelligenz wollen wir gar nicht erst anfangen, die schwache KI ist auf dem Vormarsch, keine Frage.

Das Video via Twitter:

Ich fasse zusammen: Sexistisch, rassistisch, und in jeglicher Hinsicht falsch. Falls Euch dennoch ein positiver Punkt hierzu einfällt, bitte ich um Kommentar.

Die Roboter wurde präsentiert im Rahmen der Konferenz AI for Good.

Flattr this!

4 Gedanken zu „Was läuft falsch in der Welt? Sophia, der humanoide Roboter, zeigt es Euch

  1. Hallo Andreea,

    bin jetzt das erste mal auf deinen Blog gestoßen und wollte mal ein Lob da lassen. Dein Blog ist wirklich schön gestaltet und deine Texte, Ratgeber und News sind alle sehr lesenswert und inspirierend. Der einzige positive Punkt bei einem solchen Roboter ist finde ich, dass der Stand der Technik nach vorn getrieben wird. Ich finde jedoch auch, dass durch das Aussehen einer Puppe deutlich wird, wie manche Menschen gerne Frauen haben wöllten. Das war damals schon bei Barbie der Fall. Die Maße die diese Puppe hatte, könnte kein Mensch erfüllen. Die Gesellschaft wird einfach viel zu sehr geprägt von dem Schwachsinn, der propagiert wird. Toller Artikel!

  2. du hast SO recht. es wird – mal wieder „weiberfleisch als ware“ gezeigt. ne w***vorlage. wie nicht anders zu erwarten. übrigens haben deshalb die allerallermeisten navis und co. weibliche stimmen: die kan mann (ja, mit zwei n) besser ausblenden („quatsch du da lang, hier lang ist gepflastert“).

    da möchte ich den ollen brecht zitieren, aber ich glaub, ich hab bereits genug schimpfwörter verbraucht …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge