Lügen wie gedruckt – mein Interview

EDIT: Aber eines habe ich wirklich gesagt:

Schönheit vergeht, Bildung bleibt.*


Lest hier mein Interview mit der hiesigen Lokalredaktion – es stimmen etwa 65% der Infos. Vor Abdruck habe ich den Artikel leider nicht bekommen (wie unprofessionell!!), und auch das leicht veschlafene Photo nicht gesehen, aber hey, ich bin zufrieden.

Die Autorin, Frau Oldenbourg, hat einen tollen Job gemacht, vielen Dank an dieser Stelle an sie für das schöne Interview!

http://www.landeszeitung.de/lokales/hochschule/news/artikel/100000-lesen-ihr-internet-tagebuch/

* …das kann doch nur von mir stammen, nicht wahr? :-)

Flattr this!

11 Gedanken zu „Lügen wie gedruckt – mein Interview

    1. @Ira: ich habe nicht gesagt dass ich kein Mathe verstehe, ich bin ja nicht total blöd. Und mein Designstudium ist nicht an Mangel an Talent gescheitert sondern daran dass ich mich gar nicht erst beworben habe *lol* – aber das kann man auch als künstlerische Freiheit gelten lassen. Außerdem arbeite ich nicht mehr in der Uni, schon seit längerer Zeit. Wenn ich demnächst dort bin dann als Doktorandin/Lehrkraft, sollten sie mich nehmen *schickt Gebet zum Himmel* Aber es ist doch sonst sehr nett im Ton, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CommentLuv badge