Lust auf Duft

Ich habe total Lust auf einen neuen Duft. Meine Favoriten waren bislang alle aus dem Hause Hermès, und meine Schublade ist voll von Schätzen wie En Passant von Frederic Malle oder Amyris von Francis Kurkdjian, gegen den ich allergisch bin. Hurra. Ist auch voll billig gewesen. Ich verkaufe den übrigens immer noch!

Zuletzt fand ich Penhaligon’s Vaara nett, ein Werk von Betrand Duchafour. Zufällig grub ich auch meinen Amarathine auch wieder aus, der nicht mehr hergestellt wird, und der recht ähnlich ist. Auch Tralala ist ein wundervoller Duft aus dem gleichen Hause, ebenfalls von Duchafour, der an mir allerdings unerträglich wurde.

Mein liebster Duft ist immer noch Hermessence Rose Ikebana, doch der kostet heuer ein Vermögen. 200 ml sind viel Duft, aber 300-Keks Euro sind gaga!! Der neue Hermessence Duft ist Maiglöckchen pur und ich liebe Maiglöckchen, okay, aber man sollte den auf der Haut testen.

Pluriel Feminine von Maison Kurkdjian ist wunderschön, so schön, dass es wieder langweilig ist; und Sisleys Soir d’Orient gefiel mir zwar, aber ich konnte den nicht genug testen.

Hiris hatte ich mal, wurde verkauft – den gibt es wieder, doch ich kann mich nur daran erinnern, dass er sehr kühl war. Eau de Neroli Doré ist ebenfalls von Hermès und Ellena, der Orange mit Safran verbindet: Klingt toll, ist aber für einen Blindkauf auch zu teuer.
L’Artisan Parfumeur Chasse aux Papillons ist zum zweiten Mal leer geworden und ich würde mir das Eau de Toilette wieder kaufen. Ist auch langweilig (aber wunderschön!) und den kann man günstig schießen…

Tja. Und nun möchte ich am liebsten meinen Ehemann durch die Weltgeschichte jagen, auf der Suche nach einem schönen Duft. Er hat da ein Händchen für. Aber keine Zeit. Und ich? Ich kann mich nicht entscheiden.

Los, her mit Eurem Wünschen!

Flattr this!

12 Gedanken zu „Lust auf Duft

  1. Ich finde, Jour d’Hermes (Absolu) schreit deinen Namen 😉 Von Hermes, blumig, fast ein bisschen langweilig, aber schön und bezahlbar und von Ellena. Alternativ (wegen En Passant und Olivia Giacobetti): Tilleul von D’Orsay. Solange du Lindenblüte magst.

    1. Das Absolu habe ich und liebe ich! Aber eben, ich habe es schon; genauso wie ich Un Jardin durch Le Toit derzeit rauf und runter sprühe. Tilleul kenne ich nicht aber Lindenblüte mag ich!

  2. Zarkos Pink Molecule! Gute-Laune-Duft, dennoch mit Stil. Ich les hier sonst still mit, aber den muss ich mal hierlassen. 😉

    1. Liebe Kerstin, das klingt himmlisch und ich hoffe ich komme da mal dran. Blindkauf ist mir zu riskant, die Rezensionen sind unterschiedlich… Habe ein wenig Angst vor der seifigen Note.

      1. Seifiges kann ich gar nicht finden, er ist die ganze Zeit hell und leuchtend. Und in der Tat flackern Kopf und Basis ständig bis zum Schluss durcheinander, ohne sich zu vermischen. Also wenn er am Wegesrand auftaucht, unbedingt testen. Er ist trotz seiner Raffinesse absolut unkompliziert und erschließt nach dem ersten Sprüher.

  3. Motiviert durch Deinen post habe ich heute – zufaellig seit Jahren wieder mal in der “Stadt” – mehrere Hermessences durchgerochen und war nur teilbegeistert. Dann aber hatte ich die Nase an Byredo Super cedar – und der wars. Klar, weich, bei mir gar nicht holzig. Liegt preislich leider in der Oberklasse…

    1. Veronika: Ich erinnere mich ich mochte Pulp und Blnache sehr, aber konnte sie nicht lange testen. Das ist in der Preisklasse aber notwendig, denn ein Fehlkauf wird man schwer los. Sieht man bei meinen Düften. Und für ein Trinkgeld will ich die dann nicht loswerden, und beim Schenken habe ich einfach nicht die Leute, die das zu schätzen wissen. Außer meine Leserschaft, aber der schenke ich schon meine Zeit LOL

  4. Ich habe mir einen Duft von Atelier Cologne gegönnt, gab hier in einer Parfümerie 20%. Und ich liebäugle mit einem Sommerduft von Atkinsons, wenn die nur nicht so groß und …. wären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge