CHANEL Les Beiges – Palette, Rouge Stick 21 und Baume a Levres Medium

Irgendwie habe ich mich selbst angefixt mit den Sachen… die Palette ist ein Standardteilchen, die findet man in ähnlichen Farben zehnfach bei mir. Mir gefile sie auf Anhieb, neutrale Töne, sehr dezent, aber ich konnte mich nicht hinreissen, dem kleinen Teilchen ein neues Zuhause zu geben.
Dann kaufte ich den Rouge Stick. Der ist ja so so gut! Bis auf den Duft, der latent an Reiniger erinnert, ist das definitiv eines der besseren Produkte von Schanelle.

Die Palette in graubraun, der korallige Cremeblush und der getönte Lippenbalsam für unverschämte 37 Euro gehören zusammen, und so gab ich ihnen zusammen ein Zuhause!

Nun, wer unter dem Motto „Dezenz ist Schwäche“ schminkt, kann hier gleich abwandern. Die eher leichten Pigmentierungen der Produkte sind für alle Schminkfaulen, für alle ewig Unausgeschlafenen, und alle ewig jungen Frauen ab sechzig und siebzig.

Tatsächlich gewinnt der Lippenpflegestift auf ganzer Linie: Grandios schöne Verpackung, ein natürliches, saftiges Erdbeerrot, dabei herrlich transparent und minimal schimmernd, eine gute Pflegewirkung und ein Wermutstropfen: Der Preis. Übrigens ist der helle Baume a Levres von anderer, schlechterer Qualität, pflegt nicht und setzt sich gruselig ab. Die schöne rosige Farbe ist schön, aber ja nun.

Über den Rouge Stick habe ich genug geschwärmt, der ist in dieser Farbe (21) sehr gut und preislich in Ordnung. Die günstige und auch teure Konkurrenz (NARS) glitzert in der Regel einfach zu stark. Dieser hier tut es nicht, und die Gefahr von Sonnenbrand-Effekten sind ebenfalls begrenzt. Dafür kann man sich die limitierte Farbe 25 zulegen, die rot ist. Das mit dem Sonnenbrand-Look habe ich dann für Euch ausprobiert und so.

Die Palette hat fünf Un-Farben, eine neutrale Grundierung, zwei sehr helle Schattierungstöne, einen guten Anthrazit und einen hervorragenden Schimmer. Man kann damit alles machen, aber tatsächlich ist der Effekt sehr dezent. Mir kommt es entgegen, denn stärker pigmentierte Sachen habe ich bereits und hiermit endlich eine kühl bis neutrale Nude Version für jeden Tag und zu roten Lippen gefunden. Mit einer Base holt man da auch smokey eyes raus, noch besser finde ich die Mischung mit den cremigen Lidschatten von Schanelle-dazu andermal mehr. Ich bin irgendwie auf den Chanel-Pfad gekommen und uff, ist es das Alter?! Es gefällt mir!

Zusammen passen sie bei meiner eher hellen als medium getönten Haut einfach super. Geschminkt, aber nicht angemalt, dazu eine halbe Tonne Paföng – tatsächlich immer noch Paris Deauville, Coco Mademoiselle oder Gabrielle oder sogar eine Mischung – und fertig ist die Chose. Perfekt für ein aufregendes Outfit oder ein langweiliges Wochenende.

Bei Instagram habe ich dann ein todschickes Photo reinstellen wollen, aber nach drölfzig Verrenkungen und der Feststellung, dass ich ohne ein Kilogramm Foundation, Ringlicht und Bildbearbeitung nun mal nicht wie Instagram aussehen werde, gab ich auf. Und lachte, weil es mir scheißegal war-ich hatte zuvor eine grandiose Zusammenfassung von sechs Seiten geschrieben und fühlte mich GEIL. Weil ich nun mal geil bin. Affirmation und so.

Ach ja: Die Chanel Mascara ist Hassliebe. Effekt ist mega, sie hält, aber bis ich ein Reiniger gefunden habe mit dem sie abgeht… nicht mit Clinique Balm, nicht mit Öl, nicht mit teurem AMU Entferner, nicht mit Zwei-Phasen, nein. Erst ein Mizellen Wasser von Avene tat es. Ich hoffe die nächste Mascara ist etwas leichter zu entfernen.

Und natürlich ein Link für weiterführende Lektüre:
beautylookbook blog chanel les beiges kollektion

Flattr this!

Dr. HAUSCHKA Sheer Lipstick No. 1 Majalis

Warum kaufe ich einen Lippenstift, den man nicht sieht?

Darum:

Der kaum getönte Lippenstift ist fast transparent mit Schimmer und macht einen sehr schönen, vollen Mund, ohne zu kleben. Pflegend ist der natürlich auch. Würde man diesen Effekt nicht auch mit einem Lippenpflegestift hinbekommen? Nicht ganz, und auch ein Gloss wäre wesentlich auffälliger.
Eine klare Empfehlung für glattere Lippen, für trockene Lippen und auch jenseits von 60.

Wer in der Parfümerie shoppen mag: Der Sisley Phyto Lip Shine in der Farbe Nude ist zwar kaum mehr als eine getönte Pflege, schafft es aber auch auch wirklich faltigen Mündern gut auszusehen. Der Farbton 02 Sheer Rose ist rosiger getönt, aber auch sehr pflegend und schön.

Flattr this!

CHANEL Coco Rouge Carmen 466

Meine schöne Zeit ist um. Wir haben gerade mal Anfang Januar, und doch ist der Pollenalarm angegangen. Schlechte Haut, Freßattacken, dicke Augen und unruhige Nächte sind jetzt für weitere zehn Monate mein Begleiter. Dummerweise ärgert es mich dass ich so bescheiden aussehe, denn ich bin ja nicht mehr so ansehnlich auf den Blogphotos. Als ob das wichtig wäre! Aber so sind wir nun mal gestrickt, wir Menschen, suchen Bestätigung von außen, sind eitel und machen irrationale Dinge. Angeblich wollen wir alle geliebt werden – ich bin mir nicht sicher, ob das nicht doch stimmt.

Ich liebe mich, ich liebe rote Lippenstifte. Seufz.

Denn eigentlich liebe ich Chanel nicht, weil sie mit dieser verhungerten Minderjährigen werben. Ihr Leben ist so kaputt, dieses Kind sieht auf allen Bildern schon so unglücklich aus! Es ist die Aura von Angst und Mißbrauch und ehrlich, ich kann es einfach nicht fassen, dass da nicht irgendein Jugendamt in Frankreich mal nachfragt, was da abgeht. Aber Geld.

Ich war also schwach und habe diesen Lippenstift nicht in hohem Bogen weggeworfen, als er mir vom Nikolaus in den Stiefel gesteckt wurde. Weil er so schön rot ist, neutral, unkompliziert, feucht ohne zu schmieren, und schön schanellig beduftet. Die Verpackung ist Schrott, entweder kommt das jetzt immer häufiger vor bei Chanel oder ich habe alle Montagsmodelle gekauft, die in der Fabrik die Qualitätskontrolle bestanden haben. Er ist etwas weniger pink als Jasmin Rouge, der eine cremigere Textur hat (und insgesamt schöner ist, aber eben anders…).

…ich glaube jetzt ist mal Schluß mit roten Lippenstiften. Ich weiß auch gar nicht, welcher mein Favorit ist. Ich weiß auch nicht, welcher mir am besten steht. Also trage und liebe ich sie alle!

Langsam sehen sie ja auch echt alle gleich aus. Verdammt!

Flattr this!

NARS Lana Audacious Lipstick

Lana ist kein Lippenstift, sondern ein Statement. Er schreit nach High Heels und Attitüde. Nach zerbrochenem Geschirr und Versöhnungssex. Nach „betrunken und geschminkt ins Bett gegangen“. In wessen Bett aufgewacht?! Lana bezieht sich auf Lana del Rey, nicht auf das Feriengebiet im Meran, wenn ihr versteht was ich meine.

Auf dem Bild sieht er so harmlos aus, in Natura ist es wie von einem LKW getroffen werden. Es braucht ein wenig Mut, finde ich, und ich bin unsicher, ob der mir steht? Solche Farben sehen komplett unterschiedlich aus je nach Jahreszeit und Hautton. Es fehlt der Bronzer, den ich dazu bitte tragen soll.
Interessanterweise riet mir ein Visagist zu einem ähnlichen Ton, dazu lila Lidschatten, Bronzer, fertig. Aber – alles kühle Produkte. Damals trug ich eine Brille mit silbernem Rand und war deutlich ähm jünger, also hellere Haut. Heute trage ich etwas wärmere Töne und viele neutrale Farben.

Ja? Nein? Vielleicht? KRASS ist mein zweiter Vorname. Die roten Lippenstifte sehen an mir mittlerweile fast langweilig normal aus. Kleines Manko: Ein Essen übersteht der Lippenstift nicht, trocknet dafür aber auch nicht aus. Die Ränder mit dem Finger auftupfen!

Lidschatten: ein alter Mono von Dr. Hauschka, Kajal in Black Plum von Bobbi Brown dazu; Rouge ist Frantic Pink von Tom Ford.

Flattr this!

TOM FORD BEAUTY Bruised Plum – ‚tis the season to be jolly…

Am Nachmittag im Winter sind alle Katzen… unterbelichtet. Daher kann man tief in den Farbtopf greifen – und wenn es zur Weihnachtsfeier geht, erst recht.

Bruised Plum ist eine wundervolle Farbe, wie man sie sicher auch wieder bei Bobbi Brown findet… der Tragekomfort hier macht eventuell den kleinen Unterschied. Allerdings finde ich sie recht dunkel, dabei kühl violett, nicht braun, und somit schon auffälliger als helle, rote Lippenstifte. Zumindest an mir. Die Farbe macht den Teint frisch und die Zähne weiß, und grüne und blaue Augen profitieren vom Kontrast.

Lasst uns über mediale Bilder sprechen! Weiterlesen…

Flattr this!

DR. HAUSCHKA Lippenstift Amaryllis 11

Nun bin ich kein Influencer mehr, meine Bilder sind immer noch so schlecht wie eh und je und ich schminke mich nicht extra für den Blog, sondern gehe auch so raus. Das ist leider kein Kriterium mehr um in den Presseverteilern zu sein, was ich sehr bedaure, denn so muss ich selber die Perlen zwischen den ganzen Schrott aussuchen und auch ich habe manchmal Pech. Und teuer ist es!

Überhaupt sind die Preise massiv angestiegen, es macht kein Spaß mehr darauf hinzuweisen. Wenn ich die Preisentwicklung sehe, die der Blog dokumentiert hat, kann ich nur von galoppierender Inflation sprechen. Und es liegt sicher nicht an den gestiegenen Rohstoffpreisen und den ganzen Bullshit. Schließlich schafft es Balea, Kampfpreise für durchaus vernünftige Pflegeprodukte im Bereich von 4 Euro anzubieten. Wie sind die Margen so, wenn erst einmal die technische Infrastruktur in den Herstellungsorten abbezahlt ist? IMMENS, sage ich Euch, immens, zumal Marketingkosten geringer wurden seit es Social Media gibt.

Dr. Hauschka bittet nun auch kräftig zur Kasse, seufz. Bislang konnte mich nur ein einziges Produkt überzeugen, das allerdings (bis auf die Verpackung) vollständig! Einer der besten Lippenstifte, die ich in letzter Zeit erwischt habe, und ich bin klassischer Chanel und Tom Ford Käufer, mit gelegentlichen Aussetzern bei Urban Decay (gute Produkte, gute Preise).

Die Farbe ist ein neutraler, eher dunkler Rotton mit minimalen Einschlag ins warme, das durch den feinen Schimmer verursacht wird. Da hat die Kollegin nicht ganz aufmerksam hingeschaut, sie ist allerdings kein Fan der Produkte, wie sie selbst ehrlich zugibt.
Der Schimmer verleiht eine schöne Leuchtkraft und ist auf den Lippen natürlich nicht spürbar. Wenn ich nicht wüsste, dass ich hier Naturkosmetik in der Hand habe, würde ich durchaus auf Tom Ford tippen.

Zwei-dreimal auf den Lippen nachziehen und das Produkt zieht ein und zack, bleibt an Ort und Stelle. Die Haltbarkeit ist trotz aller Pflegewirkung sehr gut, nichts kriecht – naja, ich rede aus der Sicht einer mittlerweile „etwas länger jüngeren Haut“, um diesen herrlichen Euphemismus zu verwenden.

Die Farbe allerdings hat es mir am meisten angetan. Freundlich zum Teint, freundlich zu den Zähnen, da sehe ich über die klapprige, schlecht bei Shiseido kopierte Hülse hinweg. Immerhin werde ich hier nur ein zwanni los und nicht einen füffi, um es mal in Finanzdeutsch zu sagen.

Hier an vierter Stelle von unten nach oben…

Flattr this!

TOM FORD BEAUTY – ich hätte da eine Reklamation!

Ein Lippenstift für 55 Euro darf nicht nach einem Jahr so aussehen. Ich habe damit weder Weitwurf gespielt, noch war es in der Geschirrspülmaschine, noch habe ich es mutwillig beschädigt. Nein, er war auch nicht mit dem Schlüsselbund in meiner Tasche. Meist tatsächlich in der Jackentasche oder separat mit dem Chanel Puder, das ich immer bei mir habe. Um den Kram fix zu finden, tue ich meine Schminke grundsätzlich in ein Extrafach.

Mein Favorit ist nun bald alle, allerdings mag ich den gar nicht mehr aus der Tasche rausholen, der sieht einfach abgebrabbelt aus. Wo soll ich denn reklamieren? Und kann ich das überhaupt? Die Quittung dafür habe ich sicherlich irgendwo, bloß wo, und Estée Lauder anschreiben kann ich sicher auch, dann aber sicherlich jedes Jahr, wenn ich einen Lippenstift zum aufbrauchen auserkoren habe.
Trotzdem – es geht nicht, nicht wenn der Lippenstift so teuer ist. Und ja, die Textur ist sicher nicht ganz das billigste auf dem Markt, aber wir wissen ja nun um die Gewinnspanne, dann kann man auch die Verpackung mal entsprechend gestalten. Die Blush- und Lidschattenumverpackungen sehen auch ziemlich übel aus, wenn man sie häufig benutzt. Und ich gehe ordentlich damit um. Einzig die weißen Umverpackungendes Bronzers und der großen weißen Paletten ist einwandfrei!

SCHLIMMER jedoch sind die ranzigen Düfte der Lippenstifte! Das betrifft den dunklen Rosenholzton wie er bei Negligée und dem Mini Richard zu finden ist. NICHT KAUFEN!

Tatsächlich bin ich nicht sicher ob diese schlecht sind oder ob die Farbe diesen Duft mitbringt, ich befürchte letzteres. Meine Freundin hatte den Negligée neu in Dubai gekauft und er war ranzig und sie schmiss ihn weg.
Ich habe meinen auch weggewrofen und das ist das erste Mal, das ich so etwas tat. Mein Herz hat geblutet, aber der Duft war unzumutbar und verflog auch nicht beim Tragen. Die Farbe ist sehr schön, aber das hilft ja auch nix…

Flattr this!

TOM FORD BEAUTY Jasmin Rouge Lippenstift mit Dupe

Da bin ich wieder. Obsession oder Sucht, einerlei, den hundertsten roten Lippenstift in meiner Sammlung willkommen zu heißen fiel mir nicht schwer. Die Farbe ist ein Hingucker, doch ich sage gleich vorweg: Spart Euch das Geld. Einen Zwilling hat das Produkt nämlich, durchaus in der gleichen Liga, aber locker zwanzig Euro günstiger. Natürlich habe ich den bereits selber, und was habe ich mich geärgert!

Der Ton ist leuchtend, satt, feuchtigkeitsspendende Textur, kriecht nicht in den Lippenfältchen, hält aber auch nicht ewig. Die rotrote Farbe macht manchen Kindern, de geschminkte Frauen nicht gewohnt sind hier auf den Dorf, sogar Angst! Nicht meiner Tochter, die bei roten Lippen schon freudig jauchzt, weil sie weiß dass es rausgeht. Ich trage Jasmin Rouge trotz aufgequollenem Gesicht und irren Haaren zu meiner dicken Herren-Wollmütze, denn das Leben ist kurz und ich habe verdammt viele Lippenstifte.

Bla bla bla : Ihr wollt Bilder. Seid gnädig, ich sehe scheiße aus und es lässt sich nicht leugnen. Aber das wird schon… noch ein paar Kilo runter, ein bisschen frische Luft, ein bisschen Sex (Sport meine ich) und noch bisschen Botox, Hyaluron und einmal strammziehen oh sorry – vom Thema abgekommen 😀 Weiterlesen…

Flattr this!