LEONOR GREYL Lait Lavante à la Banane

Ein Shampoo, das mich verblüfft hat! Ich wasche mir täglich die Haare und die letzten zwei Test-Kandidaten gammelten enfach weg – es waren SANTE Shampoos, die einfach umkippten. Angesichts der Preisklasse von diesem Shampoo (um die 28 Euro) war ich eher skeptisch, denn die ganzen Profi-Geschichten sind zwar gut, aber Naturkosmetik ist zum Waschen doch häufig besser. Was Styling betrifft, nutze ich allerdings nur noch Friseur-Kram. Hat sich bewährt!

Zum Preblemfall: Haare, die häufig gewaschen werden müssen. Es sind übrigens nicht die Haare, sondern die Kopfhaut, die man wäscht und die erheblich drunter leiden kann. Doch dank Heuschnupfen und kurzem Haar muss das einfach sein! Manchmal wird alles trocken, häufiger hängt es einfach platt runter, und nur nass machen beschert mit fettige Haare. Näääää… Bäh!

Dieses Shampoo ist seltsam, aber gut: Geschüttelt kommt eine kleine Menge Schaum heraus, und das reicht schon um sich die Haare auszuspülen. Zurück bleibt ein angenehm frisches, glänzendes weiches Haar das nicht trocken ist, aber auch nicht fettig. Auch nicht nach einer Woche. Keine Ahnung woran das liegt – die geringe Wirkstoffmenge? Die Zusammensetzung?

Die „Bananenmilch“ jedenfalls funktioniert, trotz des ungewohnten Handlings: Schütteln, schäumen, waschen.

Von mir als heißer Tipp für alle, die ihre Haare lang wachsen lassen, denn bei so einer milden Wäsche werden die Haare nicht so stark strapaziert. Zwischendurch die Kopfhaut ordentlich reinigen. Passt!

Flattr this!

AVEDA Dry Remedy Haaröl – für Wirrköpfe

Wenn ich diesen Beitrag schon wieder anfange mit…: „Auf Twitter…“ dann gibt es sicherlich genervtes Augenrollen, oder?

Dank Smartphone kann man immer und überall interagieren und sich kläglich up to date halten – viel Zeit hat man nicht, und so hetzt man messages tippend von Punkt A nach Punkt B.
Übrigens hat die Zahl der Unfälle bei Fußgängern seit der Nutzung mobiler devices heuer zugenommen: Die Leute fallen vom Bordstein, werden angefahren, laufen irgendwo gegen, weil sie die ganze Zeit auf ihren Smartscheiß glotzen statt nach vorne.

Mir ist das bislang noch nicht passiert. Aber nur, weil ich das mal gelesen habe und zwischendurch hoch gucke; ab der Ampel stecke ich das Ding weg. Sicher ist sicher.

Mit dem Haaröl hat das nichts zu tun. Aber davon erfuhr ich, wie sollte es auch anders sein, über Twitter. Dass Social Media funktioniert wäre somit nachhaltig erwiesen – als ein Päckchen kam, wusste ich sofort um was es ging und was man damit macht. Weiterlesen…

Flattr this!

ORIGINS Clear Head Mint Shampoo

Eine Empfehlung meines Ehemanns!

Dieses Zeug ist unglaublich sparsam und konzentriert. Mir viel zu scharf, obwohl der minzige Duft toll ist, platzierte ich das Produkt unauffällig dem Maestro ins Bad – er hat sehr dichtes Haar, das seinem Friseur (natürlich im Hause Kaiser Schwielen vom Schneiden beschert.

Für jeden Tag – mir würden die Haare ausfallen. Wir wollen nicht verschweigen das dieses Shampoo zwar silikonfrei und lala ist, aber super aggressive Tenside enthält. Seine Haare hingegen sind weich und glänzend, und er liebt den Duft. Er hat sogar selbst das Produkt erwähnt und möchte es gerne nachgekauft haben.

Es wird. bloss. nicht. alle!

Straßenpreis 14,50 für 250ml – nicht wie das Zeug aus der Drogerie, sondern hochverdichtete Rezeptur.

Flattr this!

FARFALLA Granatapfelshampoo – jeden Tag gut!

Ein Shampoo für die tägliche Haarwäsche – wie langweilig! In der Tat, wäre ich nicht eine der Damen, die sich dauernd am Kopf kratzen. Ein bisschen wie in der dämlichen Werbung.

Aber ich wasche mich!

Und das vermutlich zu häufig (täglich) dazu kommen tonnenweise Haarstylingmittel. Die lassen sich meist durch ein Öko-Shampoo nicht so gut auswaschen, daher sollte frau gelegentlich (spätestens beim Friseur) einen Peeling-Shampoo nutzen. So alle 6-8 Wochen. Ich nutze ehrlich gesagt einfach „nur“ ein konventionelles, das reicht auch schon um alles auszuwaschen… auf deren aggressiven Tenside kann man sich meist verlassen, ha!

Keine guten Bedingungen, um als Shampoo in meinem Bad zu glänzen. Weiterlesen…

Flattr this!

INTELLIGENT NUTRIENTS Harmonic Shampoo und Conditioner

Was ist denn daran intelligent? fragte mich Mr. Mybeautyblog als ich ihm die Shampooflasche in die Hand drückte.

…keine Ahnung, es ist ein Öko-Shampoo und ich habe es mal vorurteilsfrei getestet. Ich schmiere mir auch nicht alles ins Gesicht was mir ins Haus kommt, aber dieses Mal habe ich es riskiert.

Eine geballte Ladung Minze und eine sehr cremige und milde, null schäumende Textur. Sehr pflegend, und ohne zu beschweren – gefällt. Auch der Conditioner ist cremig und pflegend, macht die Haare nicht allzu platt. Aber weshalb sollte jemand 7 Euro für 50ml Reisegrösse ausgeben? So sparsam ist das Zeug nun auch nicht. Oder ich zumindest nicht.

Die Verträglichkeit hat mich erstaunt, da sehr viele INCI aufgeführt sind, sehr viele ätherische Öle und meine Kopfhaut ist da sehr eigen. Der minzige Duft ist selbst für mich Minzhasser eine echte Wonne und im heißem Sommer bestimmt eine Wohltat.

Wer so etwas mag: Minze, pflegend, teuer – soll und darf zugreifen. Ich urteile mit „gut!“ aber bei meinem Verbrauch einfach zu teuer.

EDIT: Hier die INCI und mehr vom Hersteller. Wie gesagt, an sich toll, in den USA auch billiger – hier in DE werden wir zu Kasse gebeten. Schade! Ich mag den Kram sonst.
http://www.intelligentnutrients.com/cart/products.php?product=Harmonic-Shampoo

Flattr this!

FARFALLA Repair Jojoba-Aloe Shampoo – einfach richtig gut

Winter. Trockene Haut, trockene Haare. Was mich betrifft habe ich Haarpflege abgeschworen, mein kurzes Haar benötigt so etwas nicht. Normalerweise – da wir aber derzeit „outdoor“ arktische klimatische Bedingungen haben, gepaart mit Wüstentrockenheit „indoor“, komme ich nicht umhin die Zotteln, die eine Wohngemeinschaft auf meinen Kopf führen, mit einem milden Shampoo zu besänftigen.

Wenn Zotteln widerspenstig sind, der nächste Friseurtermin im nächsten Jahrzehnt, und nur tägliche Haarwäsche die Zotteln zu einer Art von Ordnung bewegt, dann rettet frau sich mit Spülung, Haarkur oder aber einfach nur mit einem Pflegeshampoo. Weiterlesen…

Flattr this!

LOGONA Repair Shampoo Ginkgo für trockenes Haar oder die tägliche Haarwäsche

Dieses Shampoo habe ich mal nicht ausgesucht, sondern es wurde mir mitgebracht – es sollte ein Shampoo mit Siegel sein und für strapaziertes Haar geeignet, lautete die Anweisung. Ich brauche nicht zu sagen welche Panikschübe diese Forderung bei meiner besseren Hälfte auslöste… selbst auswählen?!

LOGONA ist einer der alteingesessenen Hersteller für Naturkosmetik, darüber verliere ich also nicht viele Worte.

Das Shampoo ist mit einem Wort gut. Es reinigt, es schäumt, es pflegt, es macht die Haare fluffig und voluminös, es ist sparsam. Es ist… unsexy. Es duftet kaum, es ist leicht glibbrig, was verhindert das zu viel herausfliesst, und es ist wieder transparent.

An sich nicht schlecht – aber was mich als Halbblinde in der Dusche immer wieder zum Wahnsinn treibt, ist die Tatsache dass ich nicht sehen kann wieviel Prozent des Flascheninhaltes bereits in meiner Handfläche (und auf dem Boden der Dusche…) geflossen ist. Wäre es rosa, wäre es glibbergrün, wäre es bloß nicht transparent!

Nun ja – vielleicht nehmen sich die Hersteller das mal zu Herzen. Alles in allem ein gutes Shampoo, was ich für die tägliche Haarwäsche besonders empfehlen kann. Mit ca. 7 Euro allerdings auch ein teures, aber hey, was billigeres hat sich Schatzischnuppipupsiehasiknutschibutschi nicht getraut mitzubringen 😉

Flattr this!