Die x-te Ode an Dr. Hauschka

Hallo Dr. Hauschka,

ich habe ein bisschen auf der anderen grünen Wiese nachgeschaut, ob es dort grüner ist. Ist es nicht!
Deine Rosencreme ist ein schützende Hülle und ein freudige Umarmung. Nach Hause kommen, sich fallen lassen, entspannen, wohlig sein.
Immer wieder…

Danke!

Immer wieder, immer wieder, immer wieder – natürlich probiere ich herum. Die Haut ändert sich, das Leben ändert sich, die Sicht auf Dinge ändert sich, doch einige Dinge bleiben feste Bestandteile, hier und da. Ganz wunderbarerweise habe ich stets meine Flasche Gesichtsöl im Schrank, wenn nichts mehr geht – und eben die Rosencreme (okay, noch viel viel mehr, aber das sind so meine Wohlfühlprodukte…). Dr. Hauschka rockt eben. Ich wünschte, ich könnte mal wieder dahin zur Kosmetik, ach ihr Luxusprobleme!

Flattr this!

Abschminken? Immer.

Ich muss es nicht wirklich sagen, oder? Abschminken muss sein.

Der hohe Pampers Verbrauch in unserem Hause geht zwangsläufig mit noch häufigeren Drogeriebesuchen einher. Es läuft mir immer wieder eiskalt den Rücken herunter, wenn die Frauen nach „Abschminktüchern“ fragen. Oder damit an der Kasse stehen. Ich möchte mich auf die Knie werfen und weinend, ja schluchzend sie anbetteln, den Kram nicht zu verwenden! NEEEEEEEEEEEEEEIN!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich sage es mal so – der letzte Scheiß drin, aber bequem, schon klar. Teuer? Ach was!! Ich frage mich, ob die Damen wenigstens hinterher klares Wasser verwenden, um den Mist abzuspülen. Sicher nicht.

Wisst Ihr eigentlich, welcher Mist in den Po-Tüchern für Babys ist? Die schlimmsten sind Pampers Sensitive. Die würde ich mir nieniemalsnie ins Gesicht schmieren, soll sie aber meinem Kind auf die Haut tun?! Tja. Die Abschminktücher dürften nicht viel besser sein, aber hey.

Also, was ist sinnvoll zum Abschminken? Es gibt unzählige Produkte, keine Frage. Ich kann nur sagen, was ich nehme und was leidlich funktioniert.
Da wäre der Clinique Balm, der leider aufgrund von Mikroplastik als Inhaltsstoff nicht nachgekauft wird. Aber der ist gut! Auftragen, abspülen, fertig. Verbraucht sich schnell, kann aber recht günstig bezogen werden. Definitiv sparsamer als meine Gesichtsmilch!
Da schwöre ich auf Dr. Hauschka. Die beste Gesichtsmilch für mich! Auftragen, leicht einmassieren, mit einem (Papier-)Tuch abnehmen. Ich wasche mir hinterher das Gesicht aber noch mit einem milden Duschgel. Ich habe es auch anders versucht, aber ich bin immer wieder zu dieser Methode zurückgekehrt: Mit Fett alles lösen, abnehmen, Reste mit sehr mildem Tensid abwaschen.

Das Wie ist genauso wichtig wie das Ob.

Versuch macht kluch.

Im Ernst, ich kann das keinen gescheiten Tip geben, es sollte auf alle Fälle sehr mild sein. Parfümfrei bitte schön, wenig oder keinen Alkohol, pflanzliche Tenside.

Flattr this!

SENSISANA Maritim Creme – Allergikerpflege de luxe

Darf ich Euch mit meinen Krankheiten behelligen? Ich bin allergisch. Nicht nur gegen Dummheit, sondern auch noch gegen Pollen, Milben und was weiß ich. Hausstaub. Also gegen alles, was schön ist: Kuscheldecken, Kuscheltiere, Daunenbetten, Dekozeugs wo sich Staub ansammelt, Flauschteppiche und Flauschpullover. Hurra.

In der Phase nach dem Allergietest ging es mir ziemlich schlecht, und da habe ich sogar meine Gesichtspflege gewechselt. Die Creme basiert auf Nachtkerzenöl und enthält keine ätherischen Öle, keine Alkohole jedoch leider Bienenwachs, womit ich zumindest kein Problem habe. Da Bienenwachs nicht so „tot“ ist wie Paraffinöl beispielsweise (eben auch nicht so gut gereinigt werden kann), ist es ein potentielles Allergen. Aber gut, was ist kein Allergen heutzutage…

Die Creme duftet sehr gut. Das hat mich sehr überrascht! Ich fühlte mich sehr wohl damit – ich glaube das macht viel aus. Sie ist recht reichhaltig, und ich war überrascht sie gut zu vertragen.
Natürlich glänzt man speckig, bis sie einzieht, und auch nach einigen Stunden, was bei mir allerdings derzeit mit jeglicher Pflege passiert. Sie ist aber irgendwie schön. Man fühlt sich gut beim eincremen, und die Haut fühlt sich gut. Es passiert einfach nix, und manchmal ist das das einzig Richtige.

Mit knapp 36 Euro ist sie auch gar nicht so teuer, die Creme ist sehr sehr ergiebig. Überhaupt ist die Sensisana Reihe einfach konsistent: Hervorragende Texturen, klare Linien, kein Schicki-Micki, kein Gedöns. Die Qualität spricht für sich.

Ich lege Euch daher sehr ans Herz, entweder die Augencreme aus der Reihe für den Winter zu testen, oder aber mal eine Maske. Die Bodylotions sind recht teuer, aber die Cremes jeden Cent wert.

Hach. Seufz. Ich gehe mich gleich mal eine Runde eincremen/verwöhnen!

P.S.:
Mein Körper spackt leider weiterhin kräftig ab, derzeit mit Ausschlag – denn jetzt ist die Zeit der Laubbläser! Der Tod für jeden Stauballergiker, wie es scheint.
Übrigens, für alle die sich über so etwas lustig machen: Es ist absolute Scheiße. Die Atemwege sind überlastet, das führt zu chronischen Schmerzen und Entzündungen. Wenn es schlimm wird, gehen die Zahnhälse mit ab oder die Augen sind betroffen. Der pochende Kopfschmerz ist im Alltag unerträglich, und die Mittel dagegen recht beschränkt.
Eine Bitte: Macht Euch darüber nicht lustig. Wer kein Hypochonder ist, verdient es einfach nicht. Zumal ich dank Laktoseintoleranz schon genug höre – kann ich verstehen, aber gewünscht habe ich mir die Scheiße ja auch nicht. Wer verzichtet gerne auf Kuscheldecken und Sahneeis? WER??

Flattr this!

SANTAVERDE aloe vera creme medium ohne Duft

Sehr geehrte Damen und HERREN!

Ich war erschüttert als mir ein männliches Wesen ein Kommentar hinterließ. Ich bin ja nicht nett zu Männern, wenn ich sie als Schwanzträger bezeichne, und diskriminiere sie so wie ich es nicht möchte, dass es mir passieren sollte. Aber es passiert mir halt.

Sollte es nur diesen einen Leser geben, so ist der Beitrag eben nur für dich.

Eine Creme, die Feuchtigkeit und Fett liefert, sich für empfindliche Haut eignet, keine Speckschwarte macht und sehr sparsam ist bei besten Inhaltsstoffen?
Für knapp 25 Euro – nicht schimpfen! Ist öko, in einer leichten praktischen Tube, und hat weder Hund noch Katze Schaden zugefügt.

Kaufen, ausprobieren.
сондажи

Flattr this!

SANTAVERDE Age Protect Creme oder alles neu, alles anders

Gesichtspflege. Neverending story…

Ich habe nun gut vier Wochen Clinique und Estée Lauders DayWear verwendet. Es ging gut, aber zwei Dinge störten mich: Das latent klebrige des Silikonfilms und das Wort Mikroplastik. Polyethylen als Inhaltsstoff ist nicht sonderlich nachhaltig, zumindest global gedacht. Diesen Inhaltstsoff kann man nicht herausfiltern und so gelangt es früher oder später ins Wasser. Da Umweltverschmutzung erst „on the long run“ nachgewiesen werden kann (bedenkt, dass eine Vorhersage meist als nicht relevant ins Feld geführt wird; erst wenn der Beweis erbracht wurde und so – und wer möchte sich vor dem verreckenden Meer stellen und sagen: Quod erat demonstrandum.?!) , also da Polyethylen mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit umweltschädigend ist, bleibt es jedem überlassen mit dieser Info was zu tun. Oder zu lassen! Weiterlesen…

Flattr this!

GOODSKIN LABS True Hydration 24h – echt gut!

Die Firma gehört zum Estée Lauder Konzern und vertickt ganz gute Cremes in gruseliger Verpackung zu einem tragbaren Preis. Ich würde dieses Produkt auch jedem Mann ans Herz legen, allerdings kann ich mir vorstellen, dass manch einer keinen Bock hat auf so einen pinken Tiegel. Zudem sind Männer da chronisch geizig…

Die Creme habe ich höchstpersönlich getestet im Zuge meiner Umstellung auf konventionelle Kosmetik respektive auf den Lauder Konzern. Es ergab sich, dass mein Clinique Gesichtswässerchen und meine Daywear Creme ein wundervolles Team für tagsüber waren. KK sagt man solle sich auch abends eincremen, also tat ich das. Pflege mit Lichtschutzfaktor? Braucht nachts kein Mensch, auch wenn mein Bettgenosse so schön ist, dass er wie die Sonne strahlt (Ehemann! Du weißt wie Du das nehmen sollst.)

Geruchslos und leicht klebrig, ist die Creme ein wirklich toller Feuchtigkeitsspender. Punkt. Aus. Aus dem Kühlschrank macht das Cremegel eine passable Maske bei über 30 Grad. Ich weiß, mit diesem Tipp komme ich zu spät…

Ebenfalls passabel sind die übersichtlichen Inhaltsstoffe. Der leichte Tiegel ist keine Zierde, aber man zahlt da wenigstens nicht den Verpackungsaufpreis, außerdem tut er nicht so als ob mehr drin wäre als tatsächlich drin ist. Von der gleichen Firma ist auch der Pore Minimizer, der echt gut sein soll.

Die Creme kostet Straßenpreis 30 Euro und ist recht sparsam im Gebrauch.

Und nun? Abschließendes Fazit?

Ich bin wieder zurück zur Naturkosmetik nach einigen Wochen, behalte mir aber vor, einfach wild nach Bedarf zu mischen. Was mir häufig fehlt, ist dieses Gefühl von praller Haut, von Feuchtigkeit – die kriege ich geballt aus diesem Tiegel. Und ja, auch mal über Nacht. Obwohl die Creme mich manchmal an Rotze erinnert – sorry!

Lektion gelernt – allzustarre Prinzipien sind nix!

Fazit: Kaufempfehlung.

Flattr this!

ESTÈE LAUDER Sheer Tint Release Advanced Multi-Protection Anti-Oxidant Moisturizer SPF 15

Hallo!! Ich musste diesen Namen googlen und per copy&paste einfügen, so lang ist der. Liebe Kreativabteilung der Firma Lauder, seid etwas weniger großzügig bei Namen. Irgendwann kann man nämlich die Produktvielfalt nicht mehr überblicken…

Ich hatte mit Anfang 20 schon mal die DayWear Creme verwendet – ich arbeitete viel, hatte einigermaßen Geld und leistete mir hier und da einen Besuch bei Douglas. Mein Teint war perfekt, wenn ich zurückdenke, und die stolzen 5o Mark und ein Keks hätte ich mir sicherlich sparen können. Aber wie das Leben so will – ich sah damit noch besser aus. Kaum möglich!

Vermutlich hatte ich in etwa das im Hinterkopf, als ich mir die DayWear die Tage kaufte, dazu die getönte Version in 30ml, die ich online äußerst günstig ergatterte. Diese Light-Version ist getönt und wird mit jeder Schicht deckender, ist aber von der Pigmentierung nicht der Rede wert. Mir reicht es als Ausgleich, als Pflege jedoch nicht, nicht mal bei 30° Grad.

Die Färbung der Creme ist nicht gelb, nicht rosa, sondern beige und recht „fleischig“, sie eignet sich für leicht gebräunte Damen und für Pigmentfleckenträgerinnen leichten Ausmaßes. Dafür ist die Creme nämlich super, der Teint wirkt ebener, aber man sieht nüscht. Dick aufgetragen wirkt die Farbe auch dunkler, und man erreicht eigentlich erst dann die angegebene Menge, die einen LSF von 15 versprechen. Aber dann wird es arg fleischig und unnatürlich, zumindest wenn man hell ist. Da empfiehlt es sich, die Creme mit einem dünnen, hellen Make-up zu mischen. Oder gar nix davon – einfach cremen, freuen, fertig!

Verglichen mit der BB Cream – neee, kein Vergleich. Erstere ist dicker, pigmentierter, reichhaltiger, stärker parfümiert auch.

Und ganz eigentlich hat dieses Produkt kein echtes Alleinstellungsmerkmal, ist aber irgendwie schön, praktisch durch die Tube, luxuriös durch die Marke und trotzdem günstig. Die Tubenverpackung mag nicht so sexy sein wie ein Tiegel, mir ist es allemal lieber. Oder ein Pumpspender.

Getönte Tagescremes – des Sommers fader Hype… Hier noch ein paar Klassiker:
http://www.style-and-beauty.com/beautytipp-foundation-fuer-den-sommer

Flattr this!