Muss gute Pflege teuer sein?

-
Dank Eurer Kommentare zu meinem Text über Mode vs Make-up habe ich mir Gedanken gemacht, ob Hautpflege teuer sein muss.

Momentan benutze ich als Augencreme einen Rest SPEICK Thermal Creme, die etwa 8 Euro kostet. Sie hat meine Rötungen und Falten erheblich gemildert.
Zeitgleich habe ich dem Ehemann die dritte teure Öko-Creme zum Test in die Kulturtasche geschummelt – erfolglos. Selbst mir fällt seine trockene Haut auf und insgesamt sah er besser aus mit den günstigeren Versionen.

Nun hat er, im Gegensatz zu mir, die Akne hat, recht normale Haut: leicht trocken, leicht empfindlich, dick und eigentlich gesund.

Und so ist es: Wer normale Haut hat, braucht eine milde Reinigung (z. B. ein Öko-Duschgel) und eine! Gesichtscreme für morgens. Luxus ist da schon ein Gesichtswasser, was aber auch ein abgefülltes Mineralwasser sein kann, falls das Leitungswasser in der Gegend zu kalkhaltig ist. Morgens duschen, eincremen (ja, auch um die Augen herum!) und abends nix, außer ein bisschen waschen, wenn man viel draußen war oder Sport gemacht hat.

Eine gute Creme reicht auch als Augenpflege, ist sparsam anzuwenden und pflegt ausreichend bei normaler Haut.

Leider glaubt keine einzige Frau, die ich kenne, dass sie normale Haut hat! Während ich meine Akne super in Griff habe dank festgestellter Laktoseintoleranz und ausgesuchter Pflege, haben die meisten Frauen, die über Hautprobleme klagen, schlicht und einfach gar nichts.

Die Kosmetikindustrie hat es uns aber eingeredet: Die Haut, die gesund glänzt, soll matt sein.
Die Haut, die etwas trocken und spröde ist, soll “glühen” – da muss wieder was “druf”.
Die Haut, die Poren hat, darf keine haben.
Die Haut, die Flecken hat (oh ja! ICH! hier!) soll makellos weiß sein.

Ka-tsching, ka-tsching, ka-tsching.

Eine große Tube Öko-Duschgel?
Kostet zwischen 2-7 Euro, hält ewig (natürlich sparsam angewendet). Niemand ist so dreckig, dass er eine halbe Tube stark schäumendes Duschgel benötigt! Wer arbeitet denn heute noch in einem Bergwerk?

Eine gute Gesichtscreme (auch öko)?
Zwischen 4 und 8 Euro – reicht meist länger als eine konventionelle Creme, denn nur dünn aufgetragen wirkt sie richtig schön.

Bodylotion finde ich ebenfalls wichtig, weil wir uns zu häufig waschen – braucht Otto-Normalverbraucher auch eher selten täglich.

Wer so sparsam vorgeht, spart sich auch viele Hautprobleme. Zu viel Cremes, zu häufiger Wechsel, zu viel Schminke, zu aggressive Waschmittel (ob Duschgel oder Waschpulver und Weichspüler, die in der Wäsche bleiben und zu Irritationen führen können).

Ich würde mir wünschen, mit nur einer Creme auszukommen. Keine Wässerchen, Öle, Reinigungsrituale, teure Kosmetika. Und ich versuche es regelmäßig – und es funktioniert nicht. Schade. Aber es wird dennoch immer weniger, was ich machen muss – meine Hautwird nicht besser, aber ruhiger, wenn ich sie …eben, in Ruhe! lasse.

Und ja, man kann auch eine Hakennase, eine Warze und hängende Augenlider als charmant und schön empfinden. Sogar schminken könnte man solch ein Gesicht (warum muss ich da an Sarah Jessica Parker denken?!) – denn ein schönes Lächeln kann das alles!

Flattr this!

14 Gedanken zu „Muss gute Pflege teuer sein?

  1. Klasse Artikel! :-* – Ich experimentiere gerade viel mit einfachen Ölen… Wildrose, Traubenkern, Jojoba, Lavendel, Teebaum… Auch das nicht teuer und ich geb Dir Recht: Es muss nicht die Creme für 50 Euro sein… echt nicht.

    War eine Freude zu lesen

  2. Welchen Sinn hat für dich Gesichtswasser?
    Ich brauche ein saures (pH technisch: zwischen 3-4) GW, damit meine Haut nach dem Wäschen mit Wasser (pH 7) wieder einen hautneutralen (5,5) pH hat:
    Der Säureschutzmantel ist ohne Wartezeit wiederhergestellt, die Haut ist gestärkt und weniger anfällig für Bakterien (was mit bei unreiner Haut sehr recht ist).
    Diesen Effekt bekomme ich nicht mit Mineralwasser 🙁

    Du benutzt GW nur für Seifenreste durch hartes Wasser verursacht? Ist dein Duschgel nicht seifenfrei? Erzähl’ bitte dein Denken dazu 🙂

    1. Agata: Ich bin mir hinsichtlich von pH-Wert der Haut nicht sicher, am besten misst man den bei sich nach 24h nicht waschen und cremen und so. Keine Ahnung. Mineralwasser unter der Creme ist einfach nett damit die Creme schneller einzieht. Ansonsten haben wir hier sehr weiches Wasser, deshalb entfällt das. Allerdings ist Deine Argumentation das, was mir bei GW so vorschwebt.
      Mein Gesichtswaschgel ist schon lange ein sehr mildes Duschgel. Weleda Zitrone oder Granatapfel oder Hauschka Rose. Die sind super. Bei Reinigunsprodukten fürs Gesicht hatte ich Probleme: Entweder austrocknend oder aber Pickelalarm weil Glyzerin oder sonst ein Schrott.

  3. Ich habe ein paar einfache Sachen, die so mittelpreisig sind (Sheabutter, Jojobaöl) und ein paar “richtige” Produkte wie Gesichtscreme (MG SHEA z.B.). Gesichtswasser und Augencreme brauche ich nicht, zum Abschminken nehme ich Mandelöl, Masken und Peelings stelle ich selbst her, wenn ich sie als nütig empfinde. Haare wasche ich nur alle zwei Tage – meine Sachen halten halt ewig, deswegen schaue ich nicht so sehr auf den Preis, eher auf die Qualität und die Verpackung, bleibt ja ne Weile im Bad. Alle günstigen Ökosachen fürs Gesicht untersuche ich auf Sojaöle und hohen Glyzeringehalt, da bin ich empfindlich – und gebe lieber Geld bei Primavera oder Weleda aus.

    Ich habe mal gelesen: The more you use, the more you have to use. Also: Peeling braucht nachfolgende Pflege, aggressives Shampoo muss mit einer Spülung ausgeglichen werden…DAS finde ich in der Summe dann teuer.

    1. Sophie: Ich muss da an das Manedlöl von Primavera denken – teuer, basic, aber super (muss ich mir noch holen). Ich bin bei Bodylotion recht spendierwillig und bei Duschgel ebenfalls. Also relativ – ich finde 20 Euro für Bodylotion zumindest happig, aber das gebe ich aus. Ich habe aber keine Spülung, keine Haarkur, und meine Sachen versuche ich eh immer mit Rabatt zu kaufen (Massenbestellungen). Masken? Heilerde (hat ein paar Euro gekostet, hält ewig) Peeling hole ich mir einmal im Jahr (Alterra) und … hm die Badezusätze hauen rein. Fette Totes Meer Salz, DAS ist total genial, und Weleda auf und runter.

  4. Ein toller Artikel. Ich gehöre zu der Kategorie Beautyjunkie. Will sagen: ich habe für jeden Körperteil verschiedene Cremes und Öle. Unterschiedliches Reinigungszeug, Seifen, Wässerchen und und und. Dazu eine großen Haufen Kosmetik.

    Und ich benutze das alles gerne. Im Grunde weiß ich, dass keine Creme was gegen Falten tun kann. Und Seife alleine macht auch sauber.

    Aber ich bin einfach eine Konsumentin. Ich gebe gerne Geld für das Zeug aus. Es duftet so schön und lässt mich mich gut fühlen.

    Dennoch unterschreibe ich Deinen Artikel voll und ganz.

    1. Rubenia: Ich bin auch ein Beautyjunkie, ich habe einen ganzen Haufen Pflege die ich abwechselnd benutze – nur beim Deo und beim Gesicht bin ich treu. Ich finde es aber auch, dass da ein gewisser Hedonismus gut ist – und sich selbst eincremen, pflegen, sich Zeit nehmen ist heute wichtiger denn je und ein LUXUS. Wir sollten es geniessen.

  5. Seit ich nebenbei in einem Lush-Shop arbeite, habe ich die Fresh Farmacy Gesichtsseife für problematische, unreine, aber sensible Haut und die Imperialis Gesichtscreme für Mischhaut für mich entdeckt. Die beiden Produkte sind relativ gesehen recht günstig und ergiebig (Seife 7,95 pro 100 g und Creme 19,35 für 45 ml) und vor allem wirklich effektiv! In den inzwischen fast sechs Monaten hat sich meine Haut wirklich derart positiv verändert, dass ich auch öfters darauf angesprochen werde! Ich kann diese Kombi wirklich allen mit einer sensiblen Misch- bis Öligen Haut sehr empfehlen. Ansonsten bin ich eigentlich nicht der ausgesprochene Lush-Fan, aber die Gesichtsprodukte im allgemeinen haben mich wirklich überzeugt! So gesehen habe ich also doch nur eine Reinigung, Gesichtswasser und Creme und fahre damit inzwischen super gut!

    1. Annais: Weniger ist mehr, es ist einfach so… Nur wer unreine Haut hat braucht z.B eine extra Augencreme (das allerdings so früh wie es geht – eine milde Creme tut es auch, einfach weil die Haut am Auge dünn ist und entsprechend mehr Pflege braucht). Augencreme war mein erstes Produkt, eingecremt hae ich mich sonst kaum meine ich.

  6. ENDLICH!… kann ich mich outen. :o) ich bin eine von diesen wenigen Frauen, die KEIN Duschgel und (fast) keine Cremes benutzen. Ab und zu versuche ich es mal wieder- bekomme dann aber immer Probleme mit meiner Haut. Jaja, viele denken sofort: “Ach das is so ne Ökotante, die ein wenig müffelt und sich nur mit homöopathischen Deos begnügt”- weit gefehlt! Meine Haut ist seit Jahren ziemlich gut. Warum? Weil ich keine Foundation, Puder, Waschgel, Cremes oder ähnliches an meine Haut lasse! Ein wenig Rouge und vielleicht eine Sonnencreme im Sommer- das war es.

    1. Moi: Ich finde solange man nicht müffelt ist es egal. Und ich muss gestehen dass Make-up gerade Foudnation, nicht gerade toll für die Haut sind. Ist einfach so und bei den ganzen BEautyblogerinnen sieht man es häufig dass sie unter der dicken Schminke schelchte Haut haben, weil es einfach zu viel ist. Mir wiederum macht es Spass und wenn etwas dann so gut reicht wie meine ganzen Duschgel/bBodylotion Geschichten… Badewasser… mjam.

  7. Schöner markenloser Post 🙂 ! Bei mir gehts in punkto Gesichtspflege auch gerade back to basic. Tagsüber verwende ich ein Öl über einem Hydrolat, damit es sich besser verteilen lässt. Und abends wird abgeschminkt mit einer Reinigungsmilch von Sensisana/Martina Gebhardt und das wars. Duschgel könnte ich im Gesicht nicht verwenden, da würde meine Haut zu sehr austrocknen.

  8. Oh ja, bezüglich der Augencreme muss ich Dir natürlich recht geben! Hab auch hier eine sehr schön feuchtigkeitsspendende von Lush gefunden. Und ein Gesichtswasser braucht frau leider auch. So sind wir nunmehr also doch wieder bei mehr als ein, zwei Produkten 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge